Dies ist eine alte Überlieferung.

Die Blüten legt man in ein Glas und gibt soviel Wasser dazu, daß die Blüten gut bedeckt sind. Der Glasbehälter sollte nicht fest verschlossen, sondern nur mit einem Tuch bedeckt sein, das man mit einem Gummiring oben am Glasrand befestigt wird, damit keine Insekten ins Glas kommen.

Für 24 Stunden wird nun das Glas in natürliches Licht gestellt. Selbst, wenn es ein bedeckter Tag ist, reicht das Sonnenlicht aus. Auch über Nacht soll Mondlicht einwirken. Mondlicht ist reflektiertes Sonnenlicht.

Nach 24 Stunden sind die Essenzen fertig und wird nicht nur für die Gesundheit empfohlen, sondern auch, um reich zu werden. Man darf dieses Anwendungsziel natürlich nicht falsch interpretieren, denn Reichtum wird bei Naturvölkern mit Gesundheit gleichgesetzt: ein gesunder Mensch kann jagen, fischen, die Früchte der Natur ernten und sich verteidigen.

Blütenessenzen Herstellung Überlieferung
Die "Sonne und Mond-Methode"
Wie werden die Blütenessenzen gewonnen?
Sonne-Methode
Koch-Methode
Sonne-Mond-Methode
Jan Trenorden-Methode
Stepanovs-Methode
zum
Privatkunden-Shop
zum
Therapeuten-Shop
zurück Home